460 | 461 | 462 | 463
29.01.2007 - 84-jährige ausgeraubt
Buchheim - Am Sonntagnachmittag (28.01.07) ist eine Kölnerin (84) im Ortsteil Buchheim von einem Unbekannten überfallen und beraubt worden. Gegen 15.55 Uhr war die Seniorin zu Fuß auf der Fürstenstraße in Richtung Johanniterstraße unterwegs. Ein ca. 25-27 Jahre alter Mann fragte sie nach der Uhrzeit. Ihre Handtasche trug die alte Dame über der linken Schulter. Als sie nun die linke Hand anhob, um auf ihre Armbanduhr zu schauen, griff der Räuber zu. Der vermutlich deutsche Täter zerrte der 84-Jährigen die Handtasche von der Schulter. Die Überfallene versuchte vergeblich, sich an der Tasche festzuklammern, hatte aber gegen den Mann keine Chance. Das Raubopfer fiel auf Hände und Knie und zog sich dabei schmerzhafte Verletzungen an den Handwurzeln zu.

Währenddessen flüchtete der cirka 175cm große Räuber mit der Handtasche in Richtung Alte Wipperfürther Straße. Leider suchte die Beraubte zunächst noch längere Zeit im Straßenverlauf vergeblich nach ihrer Handtasche. Erst mehrere Stunden später verständigte sie dann von ihrer Wohnung aus die Polizei. "In der Tasche befanden sich neben meinen Papieren noch zwei Hörgeräte und meine Brille. Der Mann trug übrigens eine auffällige, bunte Woll-Strickmütze", so die Rentnerin gegenüber den eingesetzten Beamten. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 14 unter Tel.-Nr.:  0221/229-0 (cg)

Kommentar: Wäre ich Senior, würde ich mir noch heute ein Handy mit großen Tasten und Notruf-Kurzwahl kaufen und immer griffbereit haben. (rb/MF)
Das ehemalige Arbeitsamt Mülheim in neuem Besitz mit altem Adler (Foto rb/MF)
28.01.2007 - Türkischer Schulzweig nötig
Buchheim - Die Stadt Köln macht sich stark für die Einrichtung eines bilingualen deutsch-türkischen Zweiges an einer Grundschule. „Wir sind auf der Suche und es laufen konkrete Gespräche mit einer Schule“, bestätigt Schulrat Wolfgang Moritz vom Schulamt für die Stadt Köln für die Generale Migranten. Das Kollegium berate sich noch und befinde sich im Entscheidungsprozess: „Eine solche Einrichtung müssen ja alle mittragen, die Kenntnisse vorhanden sein“, so Moritz. Eine Entscheidung wird bis zum Sommer erwartet. Am Rande der Integrationskonferenz hatten Bildungsdezernentin Dr. Agnes Klein und der Vorsitzende des Integrationsrates, Tayfun Keltek, mit Blick auf die große Zahl der Migranten die Forderung nach einem zweisprachigen deutsch-türkischen Schulangebot bekräftigt. Für Italienisch und Französisch gibt es dies bereits.

Darüber hinaus liegt der Bezirksregierung laut Pressesprecherin Martina Lopsien ein Antrag des deutsch-türkischen Akademikerbundes auf Anerkennung vor, der eine deutsch-türkische Ersatzschule gründen möchte. Im Gespräch seien für einen eventuellen Bau zwei Standorte, in Mülheim oder am Blaubach. Doch habe die Bezirksregierung noch nicht alle benötigten Unterlagen für eine Prüfung erhalten. (Kölnische Rundschau, MW)

Kommentar: Als Standort in Mülheim ist das alte Arbeitsamt Arnsberger Strasse für den DIALOG e.V. sicher die erste Wahl. Der Verein konnte schon vor Jahren das Gelände für ca. 2,5 Mio DM vom deutschen Staat erwerben. (rb/MF)
10.01.2007 - Kleinkind stürzte vom Balkon

Buchheim - Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein kleiner Junge, als er am Dienstag (09.01.) in Köln-Buchheim vom Balkon in der zweiten Etage eines Mehrfamilienhauses stürzte. Heute Morgen besuchte eine 33-jährige Mutter mit ihrer neun Monate alten Tochter und ihrem 2 1/2 -jährigen Sohn eine Bekannte auf der Bergisch-Gladbacher-Straße. Als ihre Freundin zum Einkaufen ging, war die junge Frau allein mit den Kindern in der Wohnung.

Gegen 10.30 Uhr musste sie auf die Toilette gehen. In dieser kurzen Zeit muss der Junge die angelehnte Balkontür geöffnet haben. Die vorgefundenen Gegebenheiten lassen vermuten, dass das Kind auf einen Einhängetisch kletterte und von dort über das Geländer in die Tiefe stürzte. Der Zweijährige wurde noch vor Ort von einem Notarzt behandelt und dann in ein Krankenhaus gebracht. Seine Mutter musste mit einem Schock ebenfalls behandelt werden. Das zuständige Kriminalkommissariat 11 der Kölner Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach den ersten Feststellungen gehen die Beamten von einem Unglücksfall aus. (gk)